Herzensangelegenheit - .:: Greek-Summer ::. Parson Jack Russell Terrier

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Infos

In eigener Sachen - Herzensangelegenheit

Punkt 1:
Folgendes liegt mir sehr am Herzen!

Bitte überlegen Sie gut bevor sie sich einen Parson oder Jack Russell zulegen.
Es sind keine Schosshunde. Sie brauchen viel Auslauf und Beschäftigung.
Und Bedenken Sie: Es sind vor allem immer noch Jagdhunde die gefordert sein wollen!


Wir gehe mit den Hunden viel raus. Nicht nur die Runde um den Block!

Die viele Bewegung und Beschäftigung sind sehr wichtig, da diese Rasse bei nicht Auslastung gerne den Haustyrannen spielt. Außerdem hat man in dieser Zeit mal Zeit für sich und kann entspannen und seinen Gedanken nachhängen.

Punkt 2:
"Anleinpflicht im Straßenverkehr"

Ich habe jetzt schon mehrere Male mitgekriegt, wie Welpenbesitzer mit ihren Hunden OHNE Leine in der Stadt, bei starkem Straßenverkehr, mit ihren Kleinen Gassi gehen.

(Nur mal so zur Erinnerung:
In der Stadt, zu mindestens in NRW Städte, gilt für Hunde aller Größen und Rassen die Anleinpflicht.)

Bitte gehen Sie mit ihrem Hund in der Stadt nur mit Leine Gassi. Es gilt der Sicherheit Ihres Hundes!

Ich komme hier auf das Thema "Anleinen im Straßenverkehr" weil ich leider in letzter Zeit häufiger Welpenanfragen erhalten, von Menschen deren Hund/ Welpe von einem Auto überfahren wurde.

So was wie:
"Der Hund ging immer schön bei Fuß"
oder
"Er hört auf jedes Wort"


sind leider dann in dieser Situationen nicht eingetreten, denn sonst wäre der Hund/ Welpe ja noch am Leben.

Wie schnell kann ein Hund/ Welpe etwas für sich Interessantes auf der anderen Straßenseite sehen oder auf der Fahrbahn. Da braucht nur ein kleines Blatt im Winde über die Fahrbahn geweht/ bewegt zu werden, ein Vogel aus einem Busch davon flattern, ein kleine Maus huscht vorbei die das weite sucht und schon ist alle Vorsicht dahin. Hunde sind trotz Domestikation "Jäger" die gerade solche Situationen als Herausforderung verstehen. Und nur die "Beute" die sich plötzlich Bewegt ist das Ziel seiner Wünsche.
Im Wald und auf dem Feld, wenn Ihr Hund/ Welpe gut auf Sie fixiert ist, können Sie, wenn es der Forstwirt/ Landwirt es zulässt Ihren Hund selbstverständlich frei laufen lassen.

Denn auch wenn der Hund das Anfahren überlebt, es werden immer gesundheitliche Folgen am Tier zurück bleiben. Und auch wir Menschen werden gefordert,

  • mit Geld: um die teure Behandlung zu bezahlen und den entstanden Schaden an dritte zu begleichen

  • mit Selbstvorwürfen: weil man die Situation eventuell unterschätz hat

und mit traurigen und schmerzenden Augen des Tieres: weil es so viel Leid erleben musste.

Es ist eine Bitte an Sie und soll keine Standpredigt werden. Bitte denken Sie immer als erstes an das wohl Ihres Tieres.
Es liegt ein Leben lang in Ihrer Hand.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü