Grundausstattung - .:: Greek-Summer ::. Parson Jack Russell Terrier

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Infos

Grundausstattung

Sie werden sich fragen, warum Grundausstattung?

Wollen Sie in ein leeres Haus einziehen und auf dem kalten Boden leben?

Sicherlich nicht!
Auch Sie planen den Umzug um sich direkt im neuen Zuhause heimelig zu fühlen. Darum sollten Sie bitte folgende Punkte beachten.

Dies sollte vor dem Eintreffen des neuen Familienmitgliedes schon vorhanden sein.

Fachliteratur
über die entschiedene Rasse, bitte dringend beachten!!!
Vor dem Welpenkauf lesen
, nicht jede Rasse ist wirklich für jeden Menschen geeignet, aber es gibt für jeden Typ Menschen einen Typ Hund, man muss nur Suchen!
Hier ein Tipp von Sabine Grubert von "Little Hunter", aus dem Kosmos-Verlag, "Hunde sind anders" von Jean Donaldson. Danke Sabine! (Fachliteratur zur Rasse "Parson bzw. Jack Russell Terrier" finden Sie unter "Literatur"!)


Welpenhalsband
und -leine, egal ob Leder oder Nylon
Eventuell dem Züchter Halsband und Leine vorher geben, dann kann der kleine Welpe an das Tragen von Halsband und Leine gewöhnt werden.  
Bitte kein Geschirr. Im Geschirr lernt der Welpen das Ziehen, genauso wie an Flexi-Leinen 'TABO für Welpen' (Leinen auf der Rolle, bis zu 3, 5 oder 8 m ausziehbar), außerdem können Geschirre das Skelett eines jungen Hundes verformen und so dem Hund mehr schaden als ein normales Halsband. Ein Halsband ist nicht schmerzhaft zu tragen für den kleinen Welpen, wenn man am anderen Ende Vernünftig damit umgeht.

Transportbox
, Kennel oder Gitterbox
Kaufen Sie diese ruhig auf die Endgröße der Rasse, in der Box kann der Welpe im Auto transportiert werden, Nachts darin schlafen und wenn sie mal weg müssen, sicher untergebracht werden. In so einer Box oder Kennel lernt der Welpe schnell Stubenrein zu werden.
Bei einem hochbeinigen Parson Jack Russell Terrier darf es ruhig die Größe (LxBxH) 68x50x48cm sein, größere Boxen oder Ausstellungskennel sind auch gut.
Falls ihr keinen Kennel oder Box in der Wohnung haben wollt, solltet ihr eurem kleinen Liebling einen Hundekorb zur Verfügung stellen, wo er sich zurückziehen kann. Dieser sollte am besten aus Plastik sein, der ist besser zu reinigen und den kann der Welpe nicht so leicht klein kriegen, wie einen Weidekorb.

Trinknapf
und Fressnapf
Hier entscheidet der eigene Geschmack. Es gibt Näpfe in Keramik, Plastik, Alu und Edelstahl mit und ohne Gummiring. Lassen Sie sich auch hier ruhig bei Fragen vom Züchter beraten, der kennt schließlich seine Rasse und was sie braucht.
Sinnvoll sind Edelstahl oder Keramik Näpfe, da sich darin keine Bakterien festsetzen können, pflegeleichte Handhabung und Spülmaschinenfest.

Welpenfutter

Sprechen Sie sich in diesem Punkt mit dem Züchter ab, jeder füttert etwas anderes und eine Futterumstellung sollte langsam und schrittweise durchgeführt werden.

Kauartikel
und Welpenspielzeug
Leichte Kauknochen für Welpen, wie Büffelhautartikel oder Kaustangen wären am Anfang sinnvoll. Sie können auch getrocknete Rindfleischstreifen, getr. Pansen, kleine Ohren vom Schwein, Rind oder Lamm, kl. Ochsenziemerenden und ähnliches zum Kauen geben. Achten Sie nur darauf das die Teile nicht zu hastig verschluckt werden, damit der Welpe nicht daran erstickt. Mit solchen Kauartikeln kommt beim Welpen keine Langeweile auf und er lässt so das Mobiliar in Ruhe.
Bitte keine alten Schuhe oder ähnliches zum Kauen geben, das Rächt sich später, da der Hund zwischen darf und nicht darf NICHT unterscheiden kann.

Welpengruppe/ Hundeschule

Die Welpengruppe sollte spätestens ab der 12. Lebenswoche besucht werden, je früher um so besser. Hier lernt der Welpe für sein  Leben. Schauen Sie sich ruhig schon vor dem Kauf in der Hundeschule um. Stellen Sie viele Fragen, gefällt Ihnen die Art der Ausbildung, wie sind die Lehrer, wie wird in der Hundeschule erzogen. Achten Sie hier auf eine Ausbildung die mit Positive Bestärkung arbeitet, das heißt, Belohnung von erwünschtem Verhalten, durch Spiel, Leckerchen und Schmuseeinheiten.
Wenn Strafen, Gewalt, lautes Geschrei oder harte Kommandos dort an der Tagesordnung stehen, sollten Sie sich dort die Ausbildung zweimal überlegen.

einen Tierarzt
Ihres Vertrauens
Auch hier sollten Sie sich von Ihrem Gefühl leiten lassen. Fragen Sie andere Hundebesitzer nach deren Tierarzt und wie zufrieden sie damit sind. Schauen Sie sich ruhig mal vorher den Tierarzt an, gefällt Ihnen was Sie sehen? Entscheiden Sie für sich selbst, welcher Tierarzt Ihnen zusagt. Schließlich müssen Sie in verschiedenen Fällen dem Tierarzt vollends Vertrauen können.

synthetische Hundedecke
(ca. 100 x 70 cm, bis 95°C Waschbar)
schließlich soll sich der Kleine nicht auf den kalten Boden liegen müssen. Sie bekommen diese Hundedecken in jeder gutsortierten Tierhandlung, kostet zwischen 5 Euro und 80 Euro. Sie entscheiden, gut sind sie alle. Auch können Sie Lammfell oder Lammfell-Imitat nehmen, das entscheidet Ihr Geschmack.

Bürste, Striegel
(für Terrier), Kamm und eventuell ein mildes Welpenshampoo
Üben Sie täglich ihren Hund mit der Bürste, dem Kamm oder dem Striegel zu bürsten. So lernt er von Anfang an, was Körperpflege ist und hält dann später beim eventuellen Trimmen ruhig. Auch sollten Sie ein mildes Welpenshampoo haben, für den Fall, das sich der kleine Racker mal in was übelriechendes Wälzen sollte. Ansonsten, ist das Waschen von Welpen und Junghunden nicht erforderlich, ausgenommen das Abduschen mit lauwarmen Wasser nach einem matschigen Spaziergang.

Zahnbürste
und Zahncreme (im Fachhandel oder beim Tierarzt erhältlich)
Üben Sie auch hier regelmäßig die Zähnchen des Welpen zu pflegen. Anfangs ist dies eventuell noch nicht so wichtig, doch später erspart das dem Hund eventuelle Zahnbehandlungen.  
Bitte keine handelsübliche Zahncreme für Menschen benutzen. Dies könnte dem Hund schaden. Hundezahncreme schmeckt Hunden außerdem viel, viel besser!!!
Wenn alle Punkte auf dieser Liste erfüllt sind, dann steht dem neuen Familieneinzug nichts mehr im Wege.

Sollten Sie dennoch Fragen haben, können Sie sich jederzeit an Ihren Züchter wenden, der kann Ihnen sicherlich helfen.

Auf ein gutes und langes zusammenleben von Hund und Familie!!!

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü